»Die eigene Zukunft gestalten«: 9. August 2011 – Internationaler Tag der indigenen Völker der Welt

07.08.11 (von ivk-uno) Wir veröffentlichen die aktuelle Presseerklärung von AIM-WEST (www.aimwest.info), einer Untergruppe des American Indian Movement, zum Internationalen Tag der indigenen Völker der Welt, der auch vielen Aktivitäten für Leben und Freiheit von Leonard Peltier als Rahmen dient

Pressemitteilung – Zur sofortigen Veröffentlichung

Im Einklang der der Proklamation der Vereinten Nationen für die »Zweite Dekade der indigenen Völker der Welt« (2005-2015) hat die UNO den 9. August 2011 zum »Internationalen Tag der indigenen Völker der Welt« ausgerufen. Mit diesem Tag wird symbolisch an den Tag erinnert, an dem Vertreter der indigenen Völker zum ersten Mal im Jahr 1982 bei der UNO-Vertretung in Genf eine Arbeitsgruppe über indigene Bevölkerungsgruppen einrichteten.
2011 haben die Vereinten Nationen den Tag unter das Hauptthema »Indigenes Design: Geschichten und Kulturen zelebrieren, unsere eigene Zukunft gestalten« gestellt.
Die Erklärung der Vereinten Nationen und das Programm können im Original hier eingesehen werden: http://www.un.org/esa/socdev/unpfii/en/news_internationalday2011.html[1].
AIM-WEST, eine stammesübergreifende Organisation zur Verfechtung der Menschenrechte, ist erfreut, hiermit die Öffentlichkeit zur Hauptveranstaltung des 17. Internationalen Tags der indigenen Völker der Welt einladen zu können, die am Dienstag, dem 9. August 2011 von 9:00-12:30 Uhr im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York stattfindet.
25. Juli 2011
AIM-WEST

[Auszug der Originalerklärung der UNO in deutscher Sprache:]

Internationaler Tag der indigenen Völker der Welt
1994 hat die Generalversammlung [der Vereinten Nationen] entschieden, dass der Internationale Tag der indigenen Völker der Welt während der Zweiten Dekade der indigenen Völker in jedem Jahr am 9. August begangen werden soll (Resolution 49/214 vom 23. Dezember 1994). Der Tag markiert das Datum der ersten Sitzung der UNO-Arbeitsgruppe über indigene Bevölkerungsgruppen im Rahmen der Subcommission on the Promotion and Protection of Human Rights [existiert seit 2006 nicht mehr] im Jahr 1982.
Die Generalversammlung der UNO rief 1993 zum Internationalen Jahr der indigenen Völker der Welt aus. Im selben Jahr rief die Generalversammlung die Zweite Dekade der indigenen Völker aus (http://www.un.org/esa/socdev/unpfii/en/second.html[2]), die mit dem 10. Dezember 1993 begann (Resolution 48/163). Die Erste Dekade hatte zum Ziel, die internationale Zusammenarbeit zu stärken, um Probleme in den Bereichen der Menschenrechte, der Umwelt, Entwicklung, Bildung und Gesundheit zu lösen, denen sich indigene Völker gegenübersehen.
2004 rief die Generalversammlung die Zweite Dekade aus (Resolution 59/174). Diese Zweite Dekade verfolgt das Ziel einer Bekräftigung »der Stärkung der internationalen Zusammenarbeit zur Lösung der Probleme indigener Völker in den Bereichen Kultur, Bildung, Gesundheit, Menschenrechte, Umwelt und sozialer und ökonomischer Entwicklung mit den Mitteln aktionsorientierter Programme und spezifischer Projekte, Steigerung der technischen Unterstützung und relevanten Handelns zum Setzen von Standards.«

[Ende des Auszugs; Übersetzung: IVK Bremen]


Links im Artikel: 2
[1] http://www.un.org/esa/socdev/unpfii/en/news_internationalday2011.html
[2] http://www.un.org/esa/socdev/unpfii/en/second.html

Ausdruck von: http://freedom-now.de/news/artikel774.html
Stand: 20.04.2018 um 07:04:28 Uhr