Köln: eigenwillige Aktion zur Umbenennung einer Straße in »Mumia-Abu-Jamal-Ring«

04.11.09 (von ivk) Was sich gestern noch wie eine offizielle Umbenennung einer Hauptverkehrsstraße in »Mumia Abu-Jamal Ring« darstellte, hat sich einen Tag später als Fake erwiesen, der auf die bedrohliche Situation hinweisen soll, in der sich Mumia Abu-Jamal befindet. Die Kölner Initiative »Erinnerungskultur im öffentlichen Raum« läßt grüßen, und wir erinnern an eine ähnliche Aktion in Bremen 1998

»Mumia Abu-Jamal Ring« in Köln
Ein Bericht auf Indymedia hatte vor wenigen Tagen suggeriert, in Köln habe eine »Bezirksvertretung« bereits »am 19.10.2009« beschlossen, eine »Hauptverkehrsstraße in Mumia-Abu-Jamal-Ring« umzubenennen. Da die amtliche Umsetzung aber habe auf sich warten lassen, sei die Initiative »Erinnerungskultur im öffentlichen Raum« zur Tat geschritten und habe die Umbenennung selber durchgeführt. Dazu gab es im Bericht das Foto eines Straßenschildes, das mit dem neuen Namen überklebt war. Wie wir mittlerweile wissen, ist das einzig »Offizielle« an diesem Vorgang nur die Überklebungsaktion und ein amtlich aussehendes Schreiben gewesen, das in Köln als Hauswurfsendung in Briefkästen gesteckt wurde.

»Mumia Abu-Jamal-Platz« in Bremen
1998 gab es in Bremen eine vergleichbare Aktion, als der John-F-Kennedy-Platz im Zentrum der Hansestadt in »Mumia-Abu-Jamal-Platz« umbenannt wurde. Der Unterschied war, daß dies im Rahmen einer Kundgebung geschah, zu der mobilisiert worden war, und daß Fotos und Berichte über die Aktion danach an linke, alternative und bürgerliche Medien geschickt wurden. Es war also von Anfang an allen klar, daß es sich um eine rein symbolische Aktion handelte.

Legitim ist alles, was Öffentlichkeit über den drohenden Justizmord schafft
Wir halten beide Aktionsformen für legitim und wollen die Kölner Aktion nicht kritisieren, sind eher amüsiert darüber, daß wir selbst dem Indymediabericht aufgesessen sind und ihn zunächst für bare Münze genommen haben.
Wichtig ist aber, wie das Beispiel der Resolution des Münchner Stadtrates zeigt, daß wir in den Gremien unserer Städte und Gemeinden, in denen wir oder befreundete Parteien und Stadtteilinitiativen ein Stimmrecht haben, auch für offizielle Resolutionen, Straßenumbenennungen (siehe Paris) und Ehrenbürgerschaften (siehe Paris und andere Städte in Frankreich, Italien etc.) oder Ehrenmitgliedschaften von Mumia Abu-Jamal in diesen Gremien sorgen, um ihn in seinem Freiheitskampf zu unterstützen und die generelle Abschaffung der Todesstrafe in den USA und weltweit zu fordern.
IVK Bremen
5. November 2009

[Der mitterweile auf Indymedia »versteckte« Artikel konnte hier angeklickt werden: http://de.indymedia.org/2009/11/264765.shtml[1]]


Links im Artikel: 1
[1] http://de.indymedia.org/2009/11/264765.shtml

Ausdruck von: http://freedom-now.de/news/artikel555.html
Stand: 23.10.2018 um 03:53:12 Uhr