11. September 2009: In Bremen wurde ein neues FREE-MUMIA-Bündnis gegründet

11.09.09 (von fmb-hb) Die Solidaritätsbewegung mit dem von der Hinrichtung bedrohten Mumia Abu-Jamal wird wieder stärker und bildet in vielen Städten der BRD neue Free-Mumia-Bündnisse, deren Ziel die generelle Abschaffung der Todesstrafe ist

Angesichts der akuten Bedrohung, unter der Mumia Abu-Jamal im Todestrakt von Waynesburg, Pennsylvania, in diesem Herbst der möglichen Bestätigung seines Todesurteils durch den Obersten Gerichtshof der USA entgegensieht, wurde auch in Bremen ein neues Bündnis von Kräften gegründet, die diesen Justizmord verhindern und die Todesstrafe allgemein abschaffen wollen.
Vertreten waren u.a. die Rote Hilfe, der AK Süd-Nord, die Karawane, Friedensbewegung, Mitglieder der VVN/BdA, der Krankenhausbetriebsgruppe »Uns reicht's«, des früheren »Bundestreffens der MumiaAbu-Jamal Unterstützungskomitees« und des Internationalen Verteidigungskomitees (IVK).
Verstärkt wurde das Gründungstreffen durch eine starke Delegation des neuen Mumia-Bündisses aus Oldenburg (Kontakt siehe unten).
Als Forsetzungstreffen für das Bremer Bündnis wurde beim zweiten Treffen am 22. September 2009 ein neuer Termin für das dritte Treffen festgelegt:
Donnerstag, 15. Oktober 2009, 20:00 Uhr, im Kommunikationszentrum Paradox, Bernhardstr. 12, 28203 Bremen.
Zu diesem Treffen werden ausdrücklich weitere Gruppen und Organisationen eingeladen, um gemeinsam eine erste öffentliche Kundgebung vorzubereiten, die ursprünglich am Monatg, dem 5. Oktober 2009, stattfinden sollte, nun aber auf Ende Oktober bzw. Anfang November verschoben werden mußte.

Der 5. Oktober ist der Tag, an dem der Oberste Gerichtshof in den USA nach der Sommerpause seine Arbeit wieder aufnimmt und in der Folgezeit darüber entscheiden wird, ob das Todesurteil gegen Mumia Abu-Jamal bestätigt oder vor dem Staatsgericht in Philadelphia über eine möglich Umwandlung des Urteils in lebenslange Haft verhandelt wird.
Als neues Bündnis wollen wir in Bremen ein erstes deutliches Signal setzen, dass wir nicht tatenlos zusehen und abwarten wollen. Die teilnehmenden Gruppen werden gebeten, sich durch eigene Beiträge (von kurzen Redebeiträgen bis zu Straßentheater ist alles möglich) an der Kundgebung zu beteiligen. Ein Flugblatt für diese Aktion wird vorbereitet.
Über weitergehende Aktivitäten wird auf den weiteren Bremer Bündnistreffen gesprochen. Ergebnisse werden über unsere Netzwerke vermittelt.
Wir streben eine regionale und überregionale Vernetzung mit den übrigen Mumia-Bündnissen, die sich derzeit in der BRD bilden, an.
Freiheit für Mumia Abu-Jamal!
Abschaffung der Todesstrafe!
FREE-MUMIA-Bündnis Bremen / 11. September 2009


Kontakt Free-Mumia-Bündnis Oldenburg:
Treffen jeden Montag um 21:00 Uhr im
Kommunikationszentrum Alhambra
Hermannstraße 83 * 26135 Oldenburg
E-Mail: mumia-ol@riseup.net

Kontakt Free-Mumia-Bündnis Bremen:
c/o Internationales Verteidigungskomitee (IVK)
Postfach 150 530 * 28095 Bremen
E-Mail: ivk@freedom-now.de
www.freedom-now.de

Lest Mumia Abu-Jamals Kolumnen jeden Samstag in junge Welt (www.jungewelt.de oder kurz danach auf http://www.freedom-now.de/news/index.html?cat=1)


Ausdruck von: http://freedom-now.de/news/artikel541.html
Stand: 21.01.2018 um 05:41:37 Uhr