Troy Davis: Gerechtigkeit einfordern

02.07.09 (von ivk) Oberster Gerichtshof der USA vertagt Entscheidung zu Troy Davis auf September

junge Welt Nr. 150 - 2. Juli 2009 // Von Jürgen Heiser

Der Oberste Gerichtshof der USA will erst nach der bis September dauernden Gerichtssommerpause über den Berufungsantrag des Todeskandidaten Troy Davis entscheiden. Das gab das Gericht nach Angaben von Amnesty International (AI) bekannt. Davis war 1989 für die Erschießung eines Polizisten in Savannah im US-Bundesstaat Georgia zum Tode verurteilt worden, hatte aber immer seine Unschuld beteuert. Seine Verteidigung will die Wiederaufnahme des Verfahrens erreichen und hat in ihrem Berufungsantrag detailliert dargelegt, daß ihr Mandant ohne jeden faktischen Beweis verurteilt wurde und die von der Staatsanwaltschaft vorgebrachten spärlichen Indizien durch die mittlerweile vorliegenden Unschuldsbeweise widerlegt würden. Außerdem habe die Mehrheit der Belastungszeugen inzwischen ihre Aussagen widerrufen.
Laura Moye, AI-Sprecherin der Kampagne zur Abschaffung der Todesstrafe, wertet die Vertagung der Entscheidung des Gerichts als gutes Zeichen: »Sie macht uns Hoffnung, daß zumindest einige der obersten Richter endlich die Unschuldsbeweise in diesem Fall zur Kenntnis nehmen und sich mehr Zeit nehmen wollen, sie zu prüfen.« Mit Laura Moye sind auch Millionen Unterstützer in vielen Ländern und zahllose Prominente wie der frühere US-Präsident James Carter und der südafrikanische Erzbischof Desmond Tutu davon überzeugt, daß eine Anhörung durch den Obersten Gerichtshof die Brüchigkeit von Anklage und Urteilsspruch zeigen würde und der Fall zwingend zur Neuverhandlung nach Georgia zurückverwiesen werden müßte.
Moye erklärte weiter, das Handeln der Solidaritätsbwegung habe »den Obersten Gerichtshof und die Behörden von Georgia bereits unter Druck gesetzt. Wir müssen deshalb in den nächsten Monaten alles dafür tun, Gerechtigkeit für Troy Davis zu erreichen.« Als eine der vielfältigen Öffentlichkeits- und Protestaktionen folgten deshalb Tausende dem Aufruf der Website http://amnestyusa.org/troydavis und appellierten mit einer Petition an den zuständigen Bezirksstaatsanwalt Larry Chisolm in Chatham County, Georgia, den Fall unverzüglich wiederaufzunehmen.


Ausdruck von: http://freedom-now.de/news/artikel519.html
Stand: 20.06.2018 um 09:43:58 Uhr