»Gerechtigkeit für Mumia Abu-Jamal« – Die Berliner Akademie der Künste lädt ein

18.03.09 (von ivk) Im Rahmen einer Matinee des »27. Akademie-Gesprächs« wird am Sonntag, 29. März 2009, um 11 Uhr die weltweit erhobene Forderung nach einem neuen Verfahren für den 1982 in Philadelphia zum Tode verurteilten afroamerikanischen Journalisten und Autor Mumia Abu-Jamal Thema sein

Als internationale Gäste werden Rechtsanwalt Robert R. Bryan, Mumia Abu-Jamals Hauptverteidiger aus San Francisco, sowie die Menschenrechtsaktivistin Danielle Mitterand aus Paris (Gattin des früheren französischen Staatspräsidenten, unter dem 1981 in Frankreich die Todesstrafe abgeschafft wurde) vor einer hoffentlich großen Öffentlichkeit mit Günter Wallraff (Schriftsteller), Johano Strasser (Präsident des deutschen P.E.N.), Gerhart Rudolf Baum (Rechtsanwalt) und Klaus Staeck (Präsident der Akademie der Künste) sprechen. Im Zentrum der Veranstaltung steht die weltweit erhobene Forderung nach einem neuen Verfahren für den 1982 in Philadelphia zum Tode verurteilten Journalisten und Autor.

Text der Einladung:
Der afroamerikanische Journalist und Schriftsteller Mumia Abu-Jamal sitzt seit 27 Jahren wegen angeblichen Polizistenmordes in der Todeszelle. Obwohl die Beweismittel dürftig und Manipulationen aus rassistischen und politischen Gründen naheliegend sind, schwebt Mumia Abu-Jamal immer noch in Todesgefahr. Sein Verteidigerteam, geleitet von seinem Hauptanwalt Robert R. Bryan aus San Francisco, strebt ein neues und faires Verfahren an. Trotz der Wahl von Barack Obama schätzen die Anwälte die Chancen dafür nicht günstig ein. (Mumia is in greater danger than at any time since his 1981 arrest.) Die Entscheidung soll in den nächsten Wochen fallen. Deshalb wenden sich die Akademie der Künste und das P.E.N.-Zentrum Deutschland mit diesem dringenden Appell an die Öffentlichkeit. Mumia Abu-Jamal wurde 2007 für seine publizistische Tätigkeiten in der Haft (fünf Bücher, regelmäßige Radiosendungen und Zeitungskolumnen) vom American P.E.N. Center zum Mitglied ernannt. Er ist Ehrenbürger von Paris und wird von einer weltweiten Solidaritätsbewegung unterstützt.

Gästeliste (siehe Einleitungstext)
Amnesty International wird auf der Veranstaltung über die Todesstrafe informieren.
Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit dem P.E.N.-Zentrum Deutschland

Akademie der Künste
Pariser Platz 4 * 10117 Berlin-Mitte (am Brandenburger Tor)
(S-Bahnstation Unter den Linden, Bus 100, 200, TXL)
Tel. 030/20057-1000
E-Mail: info@adk.de


Ausdruck von: http://freedom-now.de/news/artikel486.html
Stand: 25.04.2018 um 16:39:14 Uhr