Anhörung vor Bundesgericht für Todeskandidaten Troy Davis / Neue Unterschriftenaktion!

20.11.08 (von ivk) Troy Davis erhält eine Anhörung vor dem 11. Bundesberufungsgericht. Das ist ein großer Erfolg für ihn und die Anti-Todesstrafenbewegung in den USA / Wichtig: Amnesty International USA ruft zu neuer Unterschriftenaktion auf, die sich an den Gouverneur des US-Bundesstaates Georgia richtet (Link zu AI am Ende dieses Artikels)

Das Berliner Mumia-Bündnis teilte am 20.11.2008 mit:

Vor wenigen Stunden erhielten wir die äußerst positive Nachricht, daß Troy Davis eine Anhörung vor em 11. Bundesberufungsgericht erhält.
Das ist ein großer Erfolg für ihn und die Anti-Todesstrafenbewegung in den USA.
Im September wollte der Bundesstaat von Georgia ihn noch umbringen, jetzt befindet ein Bundesgericht, es sei notwendig, sich seinen Fall anzusehen.
Ohne die weltweite praktische Solidarität wäre es dazu nie gekommen und Troy heute bereits tot.
Natürlich ist Troy Davis noch lange nicht gerettet, aber jetzt hat er zum ersten Mal eine formale Chance.
Last uns diesen Fall weiter im Auge behalten.

Es folgt ein erster Artikel auf Englisch, basierend auf einer AP Meldung.

Viele Grüsse vom Berliner Mumia-Bündnis

---------------------

Federal appeals court to hear Troy Davis case Dec. 9
Associated Press / Wednesday, November 19, 2008

SAVANNAH, Ga. — The federal appeals court in Atlanta will hear arguments Dec. 9 on whether death row inmate Troy
Anthony Davis can continue to challenge his conviction in the killing of a Savannah police officer, a state official said Wednesday.

Russ Willard, spokesman for the Attorney General’s Office, said a three-judge panel of the 11th U.S. Circuit Court of Appeals will hear arguments on whether Davis can file a second federal challenge to his conviction.
The 11th Circuit issued a stay of execution three days before Davis, 40, was scheduled to die Oct. 27 for the 1989 murder of Officer Mark MacPhail.
It was the third time since July 2007 that Davis has been spared the death penalty by a late court decision.
Defense lawyers have tried to win a new hearing for Davis since several witnesses who identified him as the killer came forward and changed their testimony, saying that another man shot MacPhail.
The officer was working off-duty as a security guard at a bus station when he rushed to help a homeless man who had been pistol-whipped at a nearby parking lot. The 27-year-old was shot twice when he approached Davis and two other men.
Davis’ lawyers say new evidence proves their client was a victim of mistaken identity.
Prosecutors have said the case is closed. In court hearings, they said some of the affidavits repeat what a jury trial already has heard, while others are irrelevant because they came from witnesses who never testified.
District Attorney Spencer Lawton also said he doubts the new testimony meets the legal standards for a new trial. And while the recantations may seem persuasive to some, Lawton said, “to others of us it invites a suggestion of
manipulation, making it very difficult to believe.”
Davis was set to be executed in July 2007, but Georgia’s pardons board postponed the execution less than 24 hours before it was to be carried out.
Over the next few months, a divided Georgia Supreme Court twice rejected Davis’ request for a new trial, and the pardons board turned down another bid for clemency after considering the case again.
Then, two hours before his scheduled Sept. 23 execution, the Supreme Court issued a stay. A few weeks later, the high court cleared the way for the execution when it decided not to give Davis another hearing.

ACHTUNG: Amnesty International USA ruft zu neuer Untzerschriftenaktion auf!
Amnesty International USA hat eine neue Unterschriftenaktion für den Todestraktinsassen Troy Davis gestartet. Bereits dreimal konnte seine Hinrichtung durch starke Proteste in letzter Minute verhindert werden. Während im Augenblick viele mit Spannung auf die Entscheidung warten, ob das zuständige Bundesberufungsgericht ein neues Verfahren für Troy anordnen wird, konzentriert sich die Amnesty-Aktion auf den Governeur Georgias, George Perdue.
Entgegen der von ihm und anderen mehrfach gemachten Behauptung räumt die Verfassung des US-Bundesstaates von Georgia durchaus die Möglichkeit des Eingreifens durch den Governeur ein.
Da die Beweislage gegen Troy Davis extrem "dünn" ist (es gibt lediglich neun Augenzeugen, von denen sieben ihre Aussagen zurückzogen und keinerlei Fingerabdrücke, genetische Spuren, Tatwaffe oder Motiv), ruft diese Brief/Faxaktion den Governeur dazu auf, von seinem Recht Gebrauch zu machen und die Hinrichtung gegen Troy vollständig auszusetzen.

Hier ist das Online-Formular www.amnestyusa.org/troydavis[1] Bitte einfach anklicken!

Bitte unterschreibt und verbreitet die Aktion weiter.


Links im Artikel: 1
[1] http://www.amnestyusa.org/troydavis

Ausdruck von: http://freedom-now.de/news/artikel462.html
Stand: 21.04.2018 um 20:57:33 Uhr