Zum 50. Todestag des Black Panthers George Jackson

15.08.21 (von ivk) Am 21. August 2021 jährt sich zum 50. Mal der Mord an dem politischen Gefangenen George Jackson im US-Staatsgefängnis San Quentin, in Kalifornien / Seine Bücher sind seit den 1990er Jahren als Reprints wieder im Handel

Zum 50. Todestag von George Jackson (* geboren am 23. September 1941) und zu seinen Büchern


»Am 21. August 2021 jährt sich zum 50. Mal die Ermordung des Revolutionärs George Jackson.
Im Jahr 1960 wurde der 18-jährige Jackson beschuldigt, 70 Dollar von einer Tankstelle in Los Angeles gestohlen zu haben. Sein vom Gericht bestellter Pflichtverteidiger riet ihm, sich schuldig zu bekennen. Er werde dafür eine leichte Strafe im Bezirksgefängnis erhalten. Jackson nahm den Deal an, legte ein Geständnis ab und wurde mit einem Urteil von einem Jahr bis lebenslänglich ins Gefängnis geworfen. Er verbrachte elf Jahre im Gefängnis: zehn im Soledad-Gefängnis, sieben in Einzelhaft, auch Max Row genannt.
Jackson berichtete über seine Knasterfahrungen in seinem Buch »Soledad Brother – The Prison Letters of George Jackson«. In einem Brief an den Herausgeber schrieb er: »Als ich ins Gefängnis kam, traf ich Marx, Lenin, Trotzki, Engels und Mao, und sie haben mich erlöst.«

So beginnt der in junge Welt vom 16. August 2021 erwähnte Artikel des US-Nachrichtenblogs Struggle for Socialism, der hier im Original zu lesen ist:
Link zum SfS-Artikel in der Online-Ausgabe vom 14. August 2021: Bitte HIER klicken![1]

Zu George Jacksons Büchern und Schriften
Schon am 21. August 2010 lautete Mumia Abu-Jamals Botschaft an junge Leute: »Lest George Jackson, lernt von ihm und gebt es weiter. Lasst sein Leben, sein Licht und sein Opfer nicht in Vergessenheit geraten!« (Siehe junge Welt vom 16.08.2021)

Deshalb hier die wesentlichen bibliographischen Angaben zu Jacksons Büchern und denen über ihn in englischer und deutscher Sprache:

SOLEDAD BROTHER
George Jackson – »Soledad Brother: The Prison Letters« erschien in erster Auflage im Jahr 1970. Es war George Jacksons jüngerem Bruder Jonathan Jackson gewidmet. Eine Neuauflage von »Soledad Brother« erschien 1994 mit einem Vorwort von Jonathon Jackson Jr., dem Sohn von Jonathan Jackson Senior und Neffen von George Jackson. (Im oben verlinkten SfS-Artikel wurde Jackson Jr. versehentlich zu dessen »Enkel« erklärt, was natürlich nicht stimmen kann, da Jonathan Jackson Senior Bruder und nicht Sohn von George Jackson war.)

Die Neuauflage ist im US-Verlag Lawrence Hill Books erschienen und ist über die einschlägigen Online-Lieferdienste aktuell auch in der BRD zu bestellen.

Der Inhalt von »Soledad Brother« ist in der englischen Version auch frei im Netz verfügbar:
Link zum Onlinetext mit der Überschrift »History is a Weapon – Soledad Brother. The prison Letters of George Jackson«: Bitte HIER klicken![2]

'SOLEDAD BROTHER' – IN DIE HERZEN EIN FEUER – Deutsche Übersetzung von »Soledad Brother«
Am 18.07.1971 meldete der Spiegel die Herausgabe des Bandes »In die Herzen ein Feuer« mit den »Briefen aus der Haft« von George Jackson in deutscher Sprache. In einer Zeit, als sich zahlreiche BRD-Intellektuelle und Kulturschaffende gegen den Vietnamkrieg und für Angela Davis, George Jackson und andere in den USA verfolgte Oppositionelle einsetzten, war es noch möglich, dass ein Buch wie »Soledad Brother« in einem bürgerlichen Verlag in Übersetzung erscheinen konnte.
Der Band vom Scherz-Verlag und eine spätere Edition im Bertelsmann-Buchclub sind heute noch als gebrauchte Bücher zu erwerben.

BLOOD IN MY EYE«
Der Inhalt des zweiten Buches von George Jackson wurde im August 1971 fertiggestellt, etwa eine Woche bevor George Jackson in einem geplanten Komplott von Gefängniswärtern im kalifornischen Staatsgefängnis San Quentin ermordet wurde. Das Taschenbuch wurde in den USA in erster Auflage erst nach dem Tod Jacksons im Jahr 1972 veröffentlicht.
Ein Reprint des Buches erschien 1996 bei Black Classic Books und ist dort und über die einschlägigen Online-Lieferdienste auch in der BRD zu bestellen:
Link zur Verlagsseite: Bitte HIER klicken![3]

COMRADE GEORGE & ATTICA : DIE ZEIT DES BLUES IST VORBEI
1987 in erster und 1991 in zweiter Auflage erschien im Bremer Verlag Agipa-Press der deutschsprachige Band über den »Mord an George Jackson und die schwarze Gefangenenbewegung in den USA«.
Das Buch wurde bis in die 2000er Jahre vom 2007 geschlossenen Bremer Atlantik Verlag vertrieben, ist aber leider seit Jahren vergriffen und nur noch online als gebrauchtes Buch zu kaufen.
Dass es derzeit nicht direkt verfügbar ist, ist deshalb bedauerlich, weil es die umfassendste Darstellung der schwarzen Gefangenenbewegung in den USA unter dem Einfluss der Black Panther Party darstellt und die Zusammenhänge des Mordes an George Jackson und dem Attica-Gefangenenaufstand vom September 1971 herausarbeitet. Es enthält zwei nie zuvor veröffentlichte Interviews mit George Jackson, die vor seinem Tod mit ihm aufgezeichnet wurden. In Kürze sollen sie hier auf Freedom Now! veröffentlicht werden und können dann unter folgender Email-Adresse auch gratis als PDF bestellt werden:
archiv1992(at)hfm-mail(dot)com

Das »Archiv 1992« des »Vereins für transatlantische Sozial- und Kulturgeschichte« ist allen Interessierten gern dabei behilflich, die oben erwähnten Bücher zu besorgen. Bitte an die genannte Email-Adresse wenden.
Die IVK-Redaktion


Links im Artikel: 3
[1] https://www.struggle-la-lucha.org/2021/08/14/long-live-revolutionary-george-jackson/
[2] http://www.historyisaweapon.com/defcon1/soledadbro.html
[3] https://www.blackclassicbooks.com/9780933121232/

Ausdruck von: http://freedom-now.de/news/artikel1937.html
Stand: 29.11.2021 um 19:15:40 Uhr