Hannover: FILISTINA 2014 - Festival für Kultur und Politik in Palästina

23.09.14 (von ivk) Vom 23.09. bis 10.10. findet das 6. Festival der Palästina Initiative Region Hannover (PI) mit Vorträgen, Lesungen, Filmen, Theater und einer Tagung zur Lage der Kinder und Jugendlichen in den von Israel besetzten Gebieten Palästinas statt. Wir veröffentlichen das Festivalprogramm und eine Selbstdarstellung der PI

Filistina 2014 – Festival für Kultur und Politik in Palästina


Vom 23. September bis 10. Oktober 2014 in Hannover

Programm

»Eine Reise durch Palästina« – Nazih Musharbash
Mittwoch, 24.09.2014, 19 Uhr

Berufsbildene Schule 11, Andertenschen Wiese 26; Eintritt frei
Auftaktveranstaltung mit einem Vortrag von Nazih Musharbash, der in Wort und Bild über den Alltag unter der israelischen Besatzung berichtet.

»Lebenswirklichkeit palästinensischer Kinder und Jugendlicher unter Besatzung«
Tagung
Donnerstag, 25.09.2014, 14:30-22:00 Uhr

Pavillon Hannover, Lister Meile 4; Tagungsbeitrag: 10,00 EUR

14:30 Uhr: Eintreffen und Stehkaffee
15:00 Uhr: Begrüßung und Einführung

15:14 Uhr: Dr. Lutz-Ulrich Besser vom Zentrum für Psychotraumatologie und Traumatherapie Niedersachsen spricht über:
Palästinensische Familien im traumatisierenden Spannungsfeld historischer und aktuell politischer Gegebenheiten.
»Wings of Hope« – Die Entwicklung des traumatherapeutischen Beratungszentrums in Bethlehem.

17:15 Uhr: Kaffeepause

17:30 Uhr: Was soll aus diesen Kindern werden?
Ulrich Schießl, Berlin, zum Thema »Projekte des Weltfriedensdienstes in Palästina«
Florian Fiedler, Hannover, zum Thema »Erfahrungen mit Theater und kultureller Aufbauarbeit des Jungen Schauspiels Hannover in Palästina«

19:15 Uhr: Pause

Ulrike Vestring von »FrauenWegeNahost«, Bonn, zum Thema »Palästinensische Minderjährige in der israelischen Militärjustiz« (u.a. Berichte von »Defence for Children International Palestine«, UNICEF und UNO).

22:00 Uhr: Ende der Tagung

»Wanderungen in Palästina«
Raja Shehadeh, gelesen von seinem Übersetzer Jürgen Heiser
Montag, 29.09.2014, 19:30 Uhr

Stadtbibliothek Hannover, Hildesheimer Str. 12
Eintritt: 5,00 EUR, ermäßigt 3,00 EUR
Der Autor: Menschenrechtsanwalt in Ramallah, Palästina, bekannter Literat und begeisterter Wanderer. In sechs Streifzügen dokumentiert der Autor die Veränderung des Hochlands Palästinas, das sich durch Landenteignung, Mauerbau und militärische Checkpoints in eine vielfach fragmentierte, durchgängig administrierte und rasant zubetonierte Region expandierender israelischer Siedlerpräsenz verwandelt hat. Der Autor selbst wird nur durch ein persönliches Grußwort vertreten sein, das wie die Auszüge aus dem Buch von seinem deutschen Übersetzer vorgetragen wird.
Was fühlt ein Mensch, der einen fremden Soldaten flehentlich bitten muss, ihm den Heimweg zu gestatten, der unversehens durch eine Ausgangssperre oder eine andere Verfügung blockiert worden ist? Wie ergeht es dem Wanderer, dem vergnügtes Umherschweifen fremd und unmöglich geworden ist, da seine Routenplanung immer kompliziertere Manöver inmitten verbotener Zonen erfordert, ohne Gewähr unbeschadeter Heimkehr?
Für »Wanderungen in Palästina« wurde dem Autor 2008 der Orwell-Preis verliehen, Großbritanniens wichtigste Auszeichnung für politisches Schreiben.

»A World Not Ours – Aalam Laysa Lana«
Filmabend
Dienstag, 30.09.2014, 18 Uhr

Kino im Künstlerhaus, Sophienstr. 2; Eintritt 6,50 EUR, ermäßigt 4,50 EUR
Weitere Vorführungen vom 2. bis 8. Oktober 2014
Buch und Regie:
Mahdi Fleifel, GB/LB/UAE 2012, Arab./Engl. mit dt. UT,
vorgestellt von Irit Neidhardt
Beschreibung:
Der Film zeigt die Geschichte der Freunde Mahdi Fleifel und Abu Eiad im palästinensischen Flüchtlingslager Ain El-Helwe im Libanon. 70000 Menschen hoffen hier seit Jahrzehnten auf ihre Rückkehr nach Palästina. Abu Eiad schmiedet Fluchtpläne. »Aber wohin gehen in einer Welt, die uns nicht gehört?«
Die mit dem Friedensfilmpreis der Berlinale 2013 ausgezeichnete Spielfilm ist ein Plädoyer für ein Leben in Würde in einer Zeit, in der Flüchtlingslager für immer mehr Menschen in den Kriegs- und Konfliktregionen der Welt brutale Realität werden.

»Historische PLO-Filme«
Filmabend
Mittwoch, 1.10.2014, 18 Uhr

Kino im Künstlerhaus, Sophienstr. 2; Eintritt 6,50 EUR, ermäßigt 4,50 EUR
Vorgestellt und kommentiert von der Anthropologin, Islam- und Politikwissenschaftlerin Irit Neidhardt von mec film (middle eastern cinemas).
Seit den 1960er Jahren haben verschiedene Organisationen unter dem Dach der PLO Filme über die Lage in Palästina gedreht, darunter auch Produktionen in deutscher Sprache, Ergebnis eines Abkommens der PLO mit der DEFA der DDR.

»Cappuccino in Ramallah«
Theaterstück
Freitag, 10.10.2014, 19:00 Uhr

Pavillon, Lister Meile 4; Eintritt 10,00 EUR, ermäßigt 7,00 EUR
Von Dr. Souad Amiry, Theater Al-Midane, Palästina
Regie: Nolla Tshillton
Schauspielerin: Salwa Nakkara
Beschreibung:
Den Abschluß der »Filistina« bildet das Theaterstück von Souad Amiry. Die Autorin begann 2002 beim Einmarsch der israelischen Armee in Ramallah, ihre Erlebnisse in einem »Tagebuch der Belagerung« zu dokumentieren. Daraus entstand das Theaterstück als Drama einer Frau und Kämpferin, die stark, stur, klug und humorvoll ihre Alltagskämpfe »um Liebe, Essen, Schlaf, Reisen, Arbeiten sowie Kontakt zu Freunden und Familie« unter der Besatzung meistert.


SELBSTDARSTELLUNG DER »PALÄSTINA INITIATIVE REGION HANNOVER«

Mit unserer ersten Palästinawoche „FILISTINA“ (2002), der Open Space - Veranstaltung »Israel - Palästina - Deutschland« (2004), der zweiten (2006), dritten (2008), vierten (2010), fünften (2012) und sechsten FILISTINA (September/Oktober 2014) setzten und setzen wir deutliche Zeichen für Verstehen und Verständigung.
Mit Vorträgen im Rahmen des monatlichen Forums, mit Ausstellungen, Lesungen, Filmvorführungen, Podiumsdiskussionen und Musikveranstaltungen waren und sind wir bestrebt, das palästinensische Volk, seine existentielle Situation, seine Ängste und Hoffnungen kennen und respektieren zu lernen.
Wir kritisieren die Politik israelischer Regierungen, weil sie der palästinensischen Bevölkerung Freiheit und Menschenrechte sowie das Völkerrecht auf eine gleichwertige, souveräne Staatlichkeit verweigern und Nachbarschaftlichkeit damit unmöglich machen.
Wir kritisieren aber auch politisches Denken und Handeln palästinensischer Entscheidungsträger, die einer gewaltfreien Koexistenz nicht dienlich sind.
pALÄSTINA INITIATIVE REGION HANNOVER

Die PALÄSTINA INITIATIVE (PI) hat sich im Anschluss an die EXPO 2000 in Hannover als ein Zusammenschluss von Einzelpersonen und Organisationen entwickelt. Fundamentales Anliegen der PALÄSTINA INITIATIVE REGION HANNOVER ist es, die in jeder Beziehung vorhandene Asymmetrie der Machtverhältnisse und Lebensbedingungen zwischen Israel und den besetzten palästinensischen Autonomiegebieten und ihrer Wahrnehmung in der deutschen Öffentlichkeit deutlich zu machen und darauf hinzuwirken, gleichwertige Anerkennung und Gerechtigkeit zu schaffen.

Unsere Ziele sind:
• Mit sachgerechter Öffentlichkeitsarbeit über die Lebenssituation, Wirtschaft, Geschichte und Kultur der palästinensischen Bevölkerung aufklären
• Die Einhaltung der Menschenrechte in Palästina und Israel einfordern
• Das Bestreben der Palästinenser unterstützen, ihr Selbstbestimmungsrecht auf der Basis einer Zweistaatenlösung in den Grenzen vom 4.6.1967 zu verwirklichen
• Die deutsche Politik auffordern, Vergehen gegen Menschenrechte und Völkerrecht auch in Palästina politisch zu ahnden
• Die demokratischen, rechtsstaatlichen und säkularen Kräfte in Palästina und Israel unterstützen
• Den palästinensisch-israelischen Dialog in Deutschland ermöglichen und fördern.

Wir setzen uns ein
• für den sofortigen Stopp des Siedlungsbaus und der fortgesetzten Einschränkung der Lebensräume der Palästinenser
• für die Beendigung der israelischen Besatzung
• für die Anerkennung des Staates Palästina in der UNO
• für eine Perspektive des friedlichen und gleichberechtigten Miteinanders der Gesellschaften und ihrer Staaten im Nahen Osten.

Kontakt:
Dr. Wilhelm Wortmann
E-Mail: wortmann(at)t-online.de
Raif Hussein
E-Mail: raif(at)raif-hussein.de


Ausdruck von: http://freedom-now.de/news/artikel1146.html
Stand: 23.07.2018 um 11:43:03 Uhr